Autoren

 

Autoren

Herbert Somplatzki

wurde in Masuren geboren und kam nach der Flucht 1946 ins Ruhrgebiet. Er arbeitete 11 Jahre im Bergbau, wurde Ausnahmestudent an der Deutschen Sporthochschule Köln (Dipl.-Sportlehrer) und studierte Erziehungswissenschaften, Kunst, Germanistik an der Universität Essen (Dipl.-Pädagoge).
Er arbeitete in der Erwachsenenbildung, als Literatur-Pädagoge und Dipl.-Sportlehrer - und veröffentlichte bisher circa 40 Bücher: Romane, Erzählungen, Sachbücher - sowie Hörspiele, Kurzfilme, Fernsehbeiträge, Liedtexte, Theaterstücke. Mehrere seiner Werke wurden in fremde Sprachen übersetzt. Er führte Regie und leitete Seminare im kreativen Schreiben und im Theaterspiel. Er arbeitete multimedial, (z.B. Realisation des Darstellungsprojekts „Progressives Kunst-Training“ auf der Olympischen Spielstraße München ’72).

Er entwarf und realisierte kulturpolitische Projekte (z.B. Innovation des „Literaturpreises Ruhrgebiet“) und war Mitbegründer und erster Leiter des Literaturbüros NRW-Ruhrgebiet. Seine bildnerischen und fotografischen Werke wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen (z.B. in der Galerie des Deutschen Sports) präsentiert. Buchillustrationen und Buchgestaltungen ergänzen sein grafisches Arbeiten.

Er erhielt literarische Preise (z.B. Hörspielpreis der ARD) und Stipendien (z.B. Stipendium des Deutschen Literaturfonds,
Reisestipendium des Auswärtigen Amtes, Künstlerdorf Schöppingen), ist Mitglied eines Sportvereins (FC Schalke 04), der
International Academy of Sport, Culture and Art (I.A.S.C.A.), des Literatur-Rates Nordrhein-Westfalen, des Exil-P.E.N., des
Verbandes deutscher Schriftsteller, des Friedrich-Bödecker-Kreises, der LAG Jugend & Literatur-NRW und der
Christine-Koch-Gesellschaft zur Förderung der Literatur im Sauerland.

Seit 20 Jahren widmet er sich der Begegnung mit dem europäischen Nachbarland Polen. Er war Mitinitiator der
deutsch-polnischen Veranstaltungsreihe „Spotkania“ (146 Einzelveranstaltungen) in Essen und der deutsch-polnischen
Schriftstellerbegegnungen „Poetischer Frühling 2000“ und „Poetischer Herbst 2005“ im Sauerland. Er veröffentlichte die
bilingualen Bücher „Morgenlicht und wilde Schwäne-Brzask i dzikie labedzie“ und „Die Frau mit dem Bernsteinhaar-Kobieta o bursztynowych wlosach.“ In Zusammenarbeit mit dem Westpreußischen Landesmuseum in Münster entwickelte er aus seinem Buch „Masurische Gnadenhochzeit“ die bilinguale Ausstellung „Ost-West-Begegnungen in Krieg und Frieden - Wschodnie i zachodnie spotkania w wojny i pokoju“, die im „Deutsch-Polnischen Jahr
2005/2006“ in verschiedenen Städten Deutschlands und Polens präsentiert wird.

Weitere Informationen: Herbert-Somplatzki.de